Autographen und Urkunden

In den ersten 20 Jahren ihres Bestehens erwarb die UB Mainz antiquarisch eine kleine Zahl von Autographen, häufig in geschlossenen Konvoluten. Nachdem diese Praxis seit den 1960er Jahren nicht systematisch weiterverfolgt wurde, blieb der Gesamtbestand an Autographen insgesamt gering. Ihren kleinen Urkundenbestand verdankt die UB Mainz der testamentarischen Schenkung einer Moguntinensammlung, die der ehemalige Mainzer Kulturdezernent und Förderer der Universität, Dr. h.c. Michel Oppenheim, zusammengetragenen hatte. Innerhalb der Autographen bildet die Sammlung Clemens Brentano einen Sonderbestand, der auf Grund seiner besonderen Bedeutung als selbstständige Sammlung innerhalb von Gutenberg Capture präsentiert wird.

Die Werke dieser Sammlung wurden als frei von bekannten urheberrechtlichen Einschränkungen identifiziert, einschließlich aller verwandten Schutzrechte.

INHALT

Alle anzeigen